Seebruck by Theodor Hummel - Seebruck, Lk Traunstein, Bayern, Germany
Posted by: Groundspeak Premium Member lumbricus
N 47° 56.026 E 012° 28.799
33T E 311783 N 5312012
Quick Description: The painting shows the village 'Seebruck', painted from the bridge, looking W
Location: Bayern, Germany
Date Posted: 3/3/2013 12:12:13 AM
Waymark Code: WMGGBV
Published By: Groundspeak Premium Member flipflopnick
Views: 25

Long Description:
Leider verdeckt das Hotel den Hauptteil der Kirche. Orientieren kann man sich am Brückengeländer, dem See und dem Kirchturm. Das Bild ist im Buch "Maler am Chiemsee von Fritz Aigner, 1983, Seite 237 abgedruckt.

"Wenn Theodor Hummel im Frühjahr oder Herbst von seinen geliebten Malerorten Italiens, von Venedig, den Lagunen von Chioggia oder von Genua zurückkehrte, wandte er sich mit gleicher Leidenschaft der heimischen Natur zu. "Nirgends", bekannte er , "blühen die Kletterrosen üppiger als in meinem Garten in Harrass, und niergends der Phlox so variantenreich wie am Chiemsee." Ob in den Blumenbildern, Stillleben oder Landschaftsdarstellungen, überall entfaltete er auf der Leinwand ein wahres Feuerwerk kontrastierender Farben. Tiefblaue, goldgelbe, feuerrote und moosgrüne Farben, gemischt mit zarten, silbergrauen Zwischentönen, geben all seinen Bildern den faszinierenden Akkord. Hummel liebte die Kostbarkeit farbiger, pastoser Pigmente im Ungestümen seiner temperamentvollen Pinselführung.

Auf unserem Bild gibt er das schmucke Dörfchen, dessen Geschichte bis in die Römerzeit zurückreicht, wieder. Schon zur Zeit Kaiser Claudius I. (41-54 n. Chr.) entstand am Ufer des Chiemsees bei Seebruck, wo die Römerstraße Salzburg-Augsburg über die Alz führt, eine Siedlung, die bei den Römern "Bedaium" hieß; der jetzige Ortsname "Seebruck" dürfte sich von dem uralten Übergang über den Fluß ableiten." Maler am Chiemsee von Fritz Aigner, 1983, Seite 236.

---

"Hummel Theodor
* 15.11.1864 in Schliersee
+ 08.08.1939 in München
Porträtist, Landschafts-, Blumen-, Marinemaler
1906 erstmals, ab 1914 in Prien am Chiemsee wohnhaft

Der Arztsohn studierte nach dem Abitur von 1883-1888 an der Münchner Akademie unter den Lehrern Nikolaus Gysis und Ludwig Löfftz. Mit 26 Jahren stellte er erstmals im Münchner Glaspalast aus. In der neu gegründeten "Sezession" wurde er 1892 eines der ersten Mitglieder. Kurz nach 1900 zog er nach Berlin - auf Anraten des Berliner Malers Walter Leibstikow, der zusammen mit Max Liebermann versuchte, die besten Münchner Maler dorthin zu ziehen, um die Vorherrschaft Münchens als Kunststadt zu brechen. Hummel gründete in Berlin Damenmalschule im "Bayerischen Viertel", kehrte aber 1903 wieder zurück, abgestoßen von kunsthändlerischen Bedingungen und gesellschaftlichen Rummel. Er malte sodann im Ammerland und zog ab 1906 mit seiner Damenscule die Sommer über auf die Insel Frauenchiemsee. Im Frühjahr und im Herbst malte er in seinem geliebten Italien, insbesondere in Venedig, in der Lagune von Chioggia und in Genua. Hummel wurde 1905 Ehrenmitglied der Akademie der Bildenden Künste Münchens und mit dem Professorentitel ausgezeichnet. Nach dem Ersten Weltkrieg erwarb Hummel ein kleines Anwesen in Prien-Harras. Die Schönheit der Chiemseelandschaft wurde nun zum ausschließlichen Dreh- und Angelpunkt seiner künstlerischen Leidenschaft. Hummel war auf allen Gebieten der Malerei tätig. Zu seinem Werk gehören Figurenkompositionen, Porträts, Stilleben, Landschafts-, und Hafendarstellungen und vor allem seine unübertroffenen, leuchtenden Blumenbilder." Maler am Chiemsee von Fritz Aigner, 1983, Seite 369. sowie Boetticher: Malerwerke des neunzehnten Jahrhunderts, Neudruck 1969 und Thieme-Becker: Großes Künstlerlexikon

---

Wikipedia berichtet folgendes zum Maler Theodor Hummel:

"Theodor Hummel (* 15. November 1864 in Schliersee; † 8. August 1939 in München) war ein deutscher Maler.

Theodor Hummel studierte von 1883 bis 1888 bei Nikolaus Gysis und Ludwig von Löfftz an der Münchner Akademie. Seit 1892 war er Mitglied der Münchner Sezession. Im Jahr 1903 gründete Theodor Hummel mit Unterstützung von Walter Leistikow eine Malschule in Berlin. Ein Jahr später, 1904, heiratete er Pauline Ritter und kehrte 1906 nach München zurück, wo er 1909 zum Professor ernannt wurde. Er wurde Mitglied der Künstlergemeinschaft „Die Frauenwörther“ auf Frauenchiemsee. 1925 wurde er zum Ehrenmitglied der Münchner Akademie ernannt. Von 1927 bis 1933 war er Gast der Künstlervereinigung „Die Welle“ in Prien am Chiemsee. Seine Werke wurden unter anderem von der Neuen Pinakothek in München und der Bayerischen Staatgemäldesammlung angekauft." Wikipedia (visit link)

-----

Unfortunately the hotel covers the main part of the church today. You can orient on the bridge, the lake and the church tower. The picture is reproduced in the book "Chiemsee artists, Fritz Aigner, 1983, page 237.

"When Theodor Hummel returned in the spring or fall of his beloved painter places in Italy, Venice, the lagoons of Chioggia or of Genoa, he turned to with the same passion of the local nature." Nowhere, "he admitted," the climbing roses bloom lush than in my garden in Harrass and nowhere the phlox as varied as at the Chiemsee. "Whether tender in the flower paintings, still lifes and landscapes, everywhere he displayed on the screen a real firework of contrasting colors. Deep blue, golden yellow, bright red and moss green colors mixed with , silver-gray undertones, give all his pictures the fascinating chord. Hummel loved the preciousness color, impasto pigments in impetuous his vivacious brushwork.

In our picture, it is the quaint village, which dates back to Roman times. Since the time of Emperor Claudius I (41-54 AD) it was founded on the shores of lake Chiemsee in Seebruck where the Roman road Salzburg Augsburg via the Alz, a settlement, which the Romans called "Bedaium", the current name of locality "Seebruck" may be derived from the ancient crossing of the river." Chiemsee Maler, Fritz Aigner, 1983, page 236

---

"Theodor Hummel
* 15.11.1864 in Schliersee
+ 08.08.1939 in Munich
Portraitist, landscape-, floral-, marine painter
1906 for the first time, in 1914 residing in Prien am Chiemsee

The son of a doctor studied from 1883-1888 at the Munich Academy. At age 26, he set out for the first time in the Munich Glass Palace. In the 1892 newly established "secession", he was one of the first members. Shortly after 1900 he moved to Berlin - on the advice of the Berlin painter Walter Leibstikow who tried along with Max Liebermann, draw the best Munich painters there to break the dominance of Munich as a city of art. Hummel founded in Berlin in the "Bavarian Quarter" a women art school, but returned in 1903 back, repelled by 'kunsthändlerischen' conditions and social hype. He then painted in Ammerland and moved in 1906 with his 'Damenschule' the summer on the island of Frauenchiemsee. In spring and autumn, he painted in his beloved Italy, especially in Venice, in the lagoon of Chioggia and in Genoa. Hummel was awarded in 1905 an honorary member of the Academy of Fine Arts in Munich and with the title of professor. After World War I. Hummel acquired a small estate in Prien-Harras. The beauty of 'Chiemseelandschaft' now became the sole focal point of his artistic passions. Hummel was active in all areas of painting. His works include figure compositions, portraits, still lifes, landscapes, and harbor views, especially his unsurpassed, bright flower pictures "Chiemsee artists Fritz Aigner, 1983, page 369, and Boetticher. Painter works of the nineteenth century, reprinted in 1969 and Thieme Becker: Large Künstlerlexikon

---

Wikipedia reports the following to the painter Theodor Hummel:

Theodor Hummel (November 15, 1864, in Schliersee, † August 8, 1939 in Munich) was a German painter.

Theodor Hummel studied from 1883 to 1888 by Nicholas Gysis and Ludwig von Löfftz at the Munich Academy. Since 1892 he was a member of the Munich Secession. In 1903 Theodor Hummel founded with the support of Walter Leistikow an art school in Berlin. A year later, 1904, he married Pauline Knight and returned 1906 to Munich, where he was appointed professor in 1909. He became a member of the artistic community "Die Frauenwörther" on Frauenchiemsee. In 1925 he was made an honorary member of the Munich Academy. From 1927 to 1933 he was a guest of the Artists Association "The Wave/Die Welle" in Prien am Chiemsee. His works were purchased, among other things from the Neue Pinakothek in Munich and the Bavarian State Painting Collection. Wikipedia

(English version translated by lumbricus)
Artist: Hummel, Theodor

Date of Painting: 1/1/1920

Date of Your Photograph: 3/1/2013

Medium of Painting: Öl auf Leinwand (36x48,5 cm)

Website of painting. Exact URL of painting is required: Not listed

Visit Instructions:
Describe your visit, including the date, with as much detail as possible, and contribute at least one photo, original, different from those already in the gallery, if possible.
Search for...
Geocaching.com Google Map
Google Maps
MapQuest
Bing Maps
Nearest Waymarks
Nearest Paintings Then and Now
Nearest Geocaches
Nearest Benchmarks
Create a scavenger hunt using this waymark as the center point
Recent Visits/Logs:
There are no logs for this waymark yet.