Stadtbefestigung - Basel, Switzerland
Posted by: Groundspeak Premium Member fi67
N 47° 33.265 E 007° 36.226
32T E 394954 N 5267722
Quick Description: The remnants of the medieval town fortification of Basel - Die Überreste der Stadtmauern von Basel.
Location:
Date Posted: 5/15/2012 7:31:09 AM
Waymark Code: WMEE7T
Published By: Groundspeak Premium Member luzzi-reloaded
Views: 0

Long Description:
EN: Wikipedia: "The Basel City Walls are a former complex of walls in the central part of the Swiss city of Basel. The first city wall was completed around 1080 under bishop Burkhard von Fenis. A newer wall was constructed around 1230, which is known as the Inner Wall. In 1362 the construction of a larger wall complex began due to the city's expansion; it was completed in 1398, and is known as the Outer Wall. In 1859 the city's executive decided to raze wall and gates to the ground. Three city gates and a short piece of the wall were saved from demolition and are being preserved as part of the city's heritage."

The location of this waymark is the remnant of the town wall. The gates are in different locations:

Spalentor: N 47° 33.482 E 007° 34.877
St. Johanns-Tor: N 47° 33.980 E 007° 34.924
St. Albantor: N 47° 33.191 E 007° 36.204

DE: Wikipedia: "Die erste nachweisbare Stadtmauer liess Burkhard von Fenis, welcher 1072 von König Heinrich IV. zum Bischof von Basel erhoben wurde, um 1080 erbauen. Um 1230 wurde die Burkhardsche Mauer durch eine neue, die Innere Stadtmauer, ersetzt. Die neue Mauer folgte im Bereich der heutigen Universität weitgehend der Burkhardschen, mit dem Unterschied jedoch, dass diese neue Innere Mauer einige Meter vor der alten Mauer in den Stadtgraben hinein gebaut wurde. Den Raum zwischen der alten und der neuen Mauer füllte man auf und man erhielt so einen erhöht liegenden Weg, auf dem die Wache entlang der Mauer ihre Rundgänge machen konnte.

1362 wurde die Errichtung der Äusseren Stadtmauer begonnen, um das inzwischen stark angewachsene Stadtgebiet und Kleinbasel zu umschliessen. 1398 war der Bau vollendet.

Am 27. Juni 1859 wurde per Grossratsbeschluss ein Gesetz zur Stadterweiterung verabschiedet, welches das Ende für die Stadtmauern bedeutete; binnen rund zwanzig Jahren wurden die Stadtmauern geschleift und fast alle Stadttore abgerissen. Von den Stadttoren blieben nur das St. Johanns-Tor, das St. Alban-Tor und das Spalentor erhalten. Beim Spalentor war die Erhaltung sehr knapp; bei der Grossratsabstimmung war lediglich eine Stimme mehr gegen den Abriss des Tores. Zudem konnte ein kurzes Mauerstück in der Nähe des St. Alban-Tors, im so genannten „Dalbeloch“, gerettet werden, welches heute wie die Tore unter Denkmalschutz steht. Zudem ist bei der Markthallenbrücke noch ein Bollwerk erhalten."

Die Koordinaten dieses Waymarks ist bei den Resten der Stadtmauer; die Tore befinden sich hier:

Spalentor: N 47° 33.482 E 007° 34.877
St. Johanns-Tor: N 47° 33.980 E 007° 34.924
St. Albantor: N 47° 33.191 E 007° 36.204
Country/Land: Switzerland / Schweiz

Original Reference: Basel-Stadt A-Objekte, Seite 96 (6)

Address:
diverse


Year built: 1398

URL reference: [Web Link]

Additional URL: [Web Link]

Visit Instructions:
[English] To log a visit, please post a photo of the location you took yourself. You do not have to be in the picture. Please do NOT post pictures of your GPSr! Tell us about your visit. If you cannot provide a photo your visit will still be welcome, but then tell us a bit more, please.

[Deutsch] Bitte postet ein Foto, das ihr selbst gemacht habt. Bilder von Euch selbst sind nicht erforderlich, Bilder von Eurem GPS-Gerät möchten wir gar nicht sehen. Erzählt uns etwas von eurem Besuch. Falls Ihr kein Foto habt, könnt ich trotzdem einen Besuch loggen, aber dann möchten wir bitte ein bisschen mehr Text sehen.
Search for...
Geocaching.com Google Map
Google Maps
MapQuest
Bing Maps
Nearest Waymarks
Nearest Austrian and Swiss National Heritage Sites
Nearest Geocaches
Nearest Benchmarks
Create a scavenger hunt using this waymark as the center point
Recent Visits/Logs:
There are no logs for this waymark yet.