Geologie des Salzachtals , Salzburg, Austria
Posted by: Groundspeak Premium Member luzzi-reloaded
N 47° 16.992 E 012° 28.790
33T E 309422 N 5239716
Quick Description: Geologie des Salzachtals , Salzburg, Austria
Location: Salzburg, Austria
Date Posted: 2/8/2012 10:52:03 AM
Waymark Code: WMDP2Y
Published By: Groundspeak Premium Member RakeInTheCache
Views: 8

Long Description:
[DE]

Das Tal der Salzach erstreckt sich über eine Länge von 130 km von ihrer Quelle bei Wald im Pinzgau bis zur Grenze zwischen Flachgau und Tennengau. Dieses liegt zwischen 885 und 461 m ü. A.

Das Salzachtal wurde während mehrerer Eiszeiten von Gletschern bedeckt. Diese gingen von den Hohen Tauern aus und bedeckten sowohl das Haupttal als auch die Seitentäler. Unter der Grundmoräne der Gletscher entstanden durch das Schmelzwasser Flussläufe. Diese gruben sich über Jahrmillionen vor allem nach dem vollständigen Abschmelzen der Gletscher immer tiefer in das Gestein. Abhängig von der Härte des Untergrunds entstanden so schmale Durchbrüche durch hartes Gestein oder kleinere Beckenlandschaften und Weitungen bei weicherem Material.

Die Landschaft wurde hauptsächlich von der Erosion durch die Salzach geprägt. Entlang der Uferböschungen wurden von Ostermiething im Süden bis über Duttendorf im Norden als tiefste Schichten jungtertiäre Ablagerungen der Süßwassermolasse freigelegt (Sedimentationsalter ca. 14 Mio. Jahre). Diese vielfarbige Serie von Sanden und Schottern wurden von einem tertiären Flusssystem abgelagert und führten ebenso zu Kohlebildungen (z. B. Radegunder Flöz auf halber Höhe der Salzachleiten im Bereich des Hadermarkter Bergs). Entlang der Salzachleiten treten an der Hangendgrenze innerhalb dieser tertiären Sedimente abhängig von dessen Relief vereinzelt Quellen auf. Diese Austritte im Hangbereich gefährden die Festigkeit der anstehenden Sedimente, daher sind geomorphologische Auffälligkeiten wie kleinere Rutschbuckel und –massen im Hangfußbereich der Salzachleiten zu finden.

Eiszeitliche Ablagerungen überlagern den tertiären Untergrund. Zwei Eiszeiten können deutlich anhand der Endmoränenwälle unterschieden werden: Die Risseiszeit vor ca. 150.000 Jahren ganz im Norden, charakterisiert durch zwei sanfte Moränenwälle und den vorgelagerten Schottern der Hochterrasse, sowie die Würmeiszeit vor ca. 22.000 Jahren mit drei Moränenwällen südlicher im Bereich des Oberen Weilhartsforstes bis St. Radegund. Die vorgelagerten Schotterablagerungen werden als Niederterrasse bezeichnet. Die Landschaft im Süden der Endmoränen und östlich der Raumeinheitsgrenze wird von Erosion durch das Eis und Ablagerungen am Grund des Gletschers geprägt. Nach dem Rückzug des Gletschers entstand eine Landschaft aus sanften Hügeln (Rundhöcker, Drumlins) und Seen, die zum größten Teil zu Mooren wurden und gewaltige Torfablagerungen bildeten. Die Entwicklung der Salzach als verzweigter geschiebeführender Fluss wird durch die um etwa 8.500 v. Chr. abgelagerte Friedhofterrasse (nördlich-nordwestlich von Ostermiething) und die um 7.000 v.Chr. abgelagerte und tiefer liegende Hammerauterrasse verdeutlicht. Die Auwaldvegetation befindet sich auf der Austufe, das Talniveau, auf welches sich die Salzach danach tiefte.


[EN]

The valley of the Salzach River extends over a length of 130 km from its source at Krimml to the border between Flachgau and beautiful countryside. This is 885-461 m above sea level. A.

The Salzach valley was covered by glaciers during several ice ages. These were based on the Hohe Tauern and covered both the central valley and the valleys. Under the ground moraine of the glacier caused by the melt water rivers. These dug over millions of years, especially after the complete melting of the glaciers ever deeper into the rock. Depending on the hardness of the ground so narrow openings formed by hard rock or smaller basins and widening in a softer material.

The landscape is mainly characterized by the erosion by the river Salzach. Along the river banks were exposed to the south of Ostermiething Duttendorf on the north as the deepest layers of sediments of late Tertiary Freshwater Molasse (sedimentation ages about 14 million years). This colorful series of sands and gravels were deposited by a river system, tertiary and also led to formation of carbon (eg Radegunder seam halfway up the Salzach river flowing in the field of strife marketer's). Along the Salzach directing replace the Hangendgrenze within these Tertiary sediments depends on the relief of occasional sources. These resignations threaten the stability of the slope in the upcoming sediments, therefore geomorphological anomalies such as small hump skid and masses in the Salzach conducting slope floor to find.

Glacial deposits overlie the tertiary base. Two ice ages can be clearly distinguished on the basis of Endmoränenwälle: The crack ice age about 150,000 years ago in the north, characterized by two gentle moraines and upstream gravels of the upper terrace, and the last glacial period from 22,000 years ago with three moraine south in the area of ??the Upper Weilhart forest to St. Radegund. The offshore gravel deposits are called lower terrace. The landscape in the south and east of the terminal moraines of the indoor unit boundary is marked by erosion by ice and debris at the bottom of the glacier. After the retreat of the glacier created a landscape of gentle hills (glacial knobs, drumlins), lakes, bogs have been to for the most part, and peat deposits were huge. The development of the Salzach River is a branched bedload leading to about 8,500 by the deposited BC Terrace Cemetery (north-northwest of Ostermiething) and the BC by 7000. and deposited deeper Hamme Rauter race highlights. The floodplain vegetation is on the Austufe that Talniveau to which tiefte the Salzach thereafter.
Waymark is confirmed to be publicly accessible: yes

Access fee (In local currency): .00

Requires a high clearance vehicle to visit.: no

Requires 4x4 vehicle to visit.: no

Parking Coordinates: Not Listed

Public Transport available: Not Listed

Website reference: Not listed

Visit Instructions:
No specific requirements, just have fun visiting the waymark.
Search for...
Geocaching.com Google Map
Google Maps
MapQuest
Bing Maps
Nearest Waymarks
Nearest Places of Geologic Significance
Nearest Geocaches
Nearest Benchmarks
Create a scavenger hunt using this waymark as the center point
Recent Visits/Logs:
Date Logged Log User Rating  
Team Cobra JJ visited Geologie des Salzachtals , Salzburg, Austria 7/28/2013 Team Cobra JJ visited it
luzzi-reloaded visited Geologie des Salzachtals , Salzburg, Austria 2/16/2012 luzzi-reloaded visited it
aljoma visited Geologie des Salzachtals , Salzburg, Austria 10/31/2011 aljoma visited it

View all visits/logs