Die Pöllatschlucht, Bayern, Germany
Posted by: Groundspeak Premium Member luzzi-reloaded
N 47° 33.333 E 010° 44.974
32T E 631625 N 5268386
Quick Description: Die Pöllatschlucht, Bayern, Germany
Location: Bayern, Germany
Date Posted: 2/5/2012 7:42:49 AM
Waymark Code: WMDNG8
Published By: Groundspeak Premium Member RakeInTheCache
Views: 20

Long Description:
[DE]

Allgemeine Informationen

Die Pöllatschlucht bei Hohenschwangau mit ihren Wasserfällen, Kolken und Felsstürzen ist eines der berühmtesten Schluchten-Geotope im Allgäu. Sie liegt am östlichen Rand des Naturschutzgebietes der Ammergauer Berge, wurde 1963 durch eine Landesverordnung endgültig zum Naturschutzgebiet in den Landkreisen Füssen und Garmisch-Partenkirchen festgelegt und ist mit einer Fläche von 28.850 Hektar das größte Naturschutzgebiet in Bayern.
Unterhalb der Königsschlösser von Hohenschwangau geht es über den Pöllatweg zum unteren Eingang der Schlucht. Der obere Eingang liegt in unmittelbarer Nähe von Schloss Neuschwanstein, wer möchte kann sich mit dem Bus oder sogar mit einer Pferdekutsche hochbringen lassen. Am unteren Ende der Schlucht führt ein sicherer Steig direkt an den steilen Felsen entlang in die Schlucht, hier stürzt sich ein kleiner Wasserfall durch das Kalkgestein. Weiter über einen kleinen Serpentinenweg kommt ihr zum Pöllatfall mit einem herrlichen Blick auf die tosenden Wassermassen und die Marienbrücke, die in weitem Bogen die Pöllatschlucht überspannt.

Geologische Informationen

Die herabstürzenden Wassermassen haben sich tief in das Kalkgestein, das Dolomitgestein sowie die Raiblerschichten am oberen Pöllatbach eingesägt. Die Pöllat bahnt sich seither in einem Bett aus eiszeitlichen Schotterabsätzen ihren Weg. Das Wasser hat hier die Felsen rund geschliffen und schöne Kolke ausgeformt. Schroffe Felswände säumen die Schlucht. Der Fels besteht aus Kalkstein und Dolomitgestein und wird der Mittleren Trias zugeordnet. Die so genannten Wettersteinkalke wurden in einem flachen Meer in einem frühen Stadium der Alpenentstehung gebildet. Sie sind im weitesten Sinne den Riffgesteinen zuzuordnen und wurden hauptsächlich von Korallen, Schwämmen und Kalkalgen aufgebaut, für Geologen ein deutlicher Beleg dafür, dass der Wettersteinkalk südlich seiner heutigen Lage in einem tropischen bis subtropischen Bereich abgelagert wurde. Im Schutt findet man von der Verwitterung herauspräparierte Fossilien. Äußerlich erscheint das Gestein als ein sehr reiner Kalk. Er wurde vermutlich nachträglich durch Magnesiumzufuhr und Umkristallisation bereichsweise zum Wettersteindolomit umgewandelt.

Wichtige Hinweise zum Begehen der Schlucht

Festes Schuhwerk anziehen, auf mit Gischt befeuchteten Stellen herrscht erhöhte Rutschgefahr und nicht über die Absperrungen klettern. Die Warnschilder vor Ort bitte beachten. Sollte die Schlucht witterungsbedingt bei Hochwasser oder im Winter geschlossen sein, genügt ein Foto nahe der Marienbrücke oder am oberen Eingang zur Schlucht.


[EN]

General information

The Poellat Gorge in Hohenschwangau, with its waterfalls, potholes and landslides is one of the most famous Gorges Geotops in Allgäu. It is situated on the eastern edge of the nature reserve area of the Ammergauer Mountains. In the year 1963 it became a Nature reserve by a final regulation, which is lying in the districts of Fuessen and Garmisch-Partenkirchen. This area is with 28.850 hectares the largest nature reserve in Bavaria.
Below the royal castles of Hohenschwangau you can reach the lower entrance to the gorge through the Poellatweg. The upper entrance is located in proximity to Neuschwanstein Castle. To get there, you can choose either the bus or a horse coach, but the path through the gorge is much more worthwhile.. At the lower entrance of the gorge is a safe footpath leading directly to the steep cliffs along the gorge, where you meet a small waterfall which plunges through the limestone. After a small Serpentine path you reach the Poellatfall with a magnificent view to its roaring water and the Marienbruecke, which spans across the gorge in a wide arc.

Geological Information

At the upper Poellatbach the cascading waters have cut deep into the limestone, the dolomite rocks and stone layers called Raiblerschichten Since then the Poellat has been paving its way in a bed of gravel from the glacial period. The water has formed beautiful potholes and made the rocks round. On theedge of this gorge are rugged cliffs. The rock consists of limestone and dolomite and is assigned to the Middle Triassic. The so-called Wettersteinkalk (limestone) grew up in a flat ocean at an early stage of development of the Alps. These limestones were built of fossilized corals, sponges and limealgaes and they belong in a certain sense to reef rocks. It is a clear argument that Wettersteinkalk was initially found in a tropical to subtropical area. Fossils can be found In the bed of gravel. Externally the rock appears as a very pure limestone. With magnesium intake and recrystallization the Wettersteinkalk (limbstone) was converting partially to Wettersteindolomit (dolomite).

Important notes about visiting the gorge

Please wear solid shoes, spray on ground makes places slippery and do not climb over the barriers and pay attention to the warning notes. If the entrance to the gorge is closed due to very bad weather conditions like high tide or in winter, please take a picture near the Marienbruecke or the upper entrance to the gorge.
Waymark is confirmed to be publicly accessible: yes

Access fee (In local currency): .00

Requires a high clearance vehicle to visit.: no

Requires 4x4 vehicle to visit.: no

Public Transport available: yes

Parking Coordinates: Not Listed

Website reference: Not listed

Visit Instructions:
No specific requirements, just have fun visiting the waymark.
Search for...
Geocaching.com Google Map
Google Maps
MapQuest
Bing Maps
Nearest Waymarks
Nearest Places of Geologic Significance
Nearest Geocaches
Nearest Benchmarks
Create a scavenger hunt using this waymark as the center point