Neuer Johannisfriedhof Leipzig, Sachsen, Germany
Posted by: Groundspeak Regular Member Scael
N 51° 19.503 E 012° 23.820
33U E 318641 N 5689189
Quick Description: Former "Neuer Johannisfriedhof" Leipzig.
Location: Sachsen, Germany
Date Posted: 6/1/2014 3:25:39 AM
Waymark Code: WMKVPT
Published By: Groundspeak Premium Member Raine
Views: 9

Long Description:
-DEU-

Der "Neue Johannisfriedhof" wurde 1846 als zweiter städtischer Friedhof eröffnet, nachdem sich der Alte Johannisfriedhof als nicht mehr erweiterungsfähig erwiesen hatte. Zwischen 1881 und 1884 wurden die Kapelle und die Leichenhalle erbaut, welche im 2. Weltkrieg jedoch zerstört wurden.

Im Laufe der Zeit fanden auf dem Friedhof bedeutende Persönlichkeiten der Leipziger Wirtschafts-, Kunst- und Kulturgeschichte ihre letzte Ruhestätte. Während der NS-Zeit wurden in den Abteilungen V 2, 3 und 5 über 100 Opfer der Kindereuthanasie der Kinderfachabteilung der Heil- und Pflegeanstalt Leipzig-Dösen anonym in Urnengräbern bestattet.

Nach dem Zweiten Weltkrieg galt der Friedhof der sozialistischen Stadtverwaltung als Beerdigungsstätte der bürgerlichen Elite Leipzigs. Ungeachtet der kunst- und kulturhistorisch wertvollen, teilweise großangelegten Grabstätten, fehlte dem kommunistischen System daher aus ideologischen Gründen jegliches Interesse an seiner Erhaltung. Am 31. Dezember 1950 wurde der Neue Johannisfriedhof für weitere Bestattungen gesperrt.

Nach Ablauf der Totenruhe wurde mit dem Abriss des Friedhofs begonnen. Für die Öffentlichkeit war er noch bis zum 31. Dezember 1970 zugänglich.

Von 1973 bis 1975 wurde der Friedhof säkularisiert: Gruftanlagen wurden verfüllt, die Gräber beräumt und eingeebnet. Aus den Trümmern der Grabsteine entstand ein großer Hügel, der, mit Erde bedeckt und mit Gesträuch bepflanzt, heute Teil des Friedenparks ist. Etwa 120 Einzelobjekte mit stadt- und kunstgeschichtlicher Bedeutung sollten auf dem Alten Johannisfriedhof aufgestellt werden. Da sie jedoch unter freiem Himmel gelagert wurden, führten Transportschäden, Diebstahl und Vandalismus dazu, dass davon zu Beginn der 1990er Jahre nur noch 58 Grabmale vorhanden waren. Diese wurden saniert und im südöstlichen Teil des Alten Johannisfriedhofs aufgestellt.

Aus dem ehemals neuem Johannisfriedhof ist nun der Friedenspark geworden. An den ehemaligen Friedhof erinnert nun noch der Eingang, der Hügel in dem sich die Grabsteintrümmer befinden, sowie vereinzelte Restgrabmale an den Mauerwänden des Parkes.

Etwas ausführlicher zur Geschichte des Friedhofs mit noch wenigen Originalfotos findet ihr hier: (visit link)

Den Friedenspark als Waymark findet ihr hier: (visit link)


___________________________________________________________________




-ENGL-

The Neuer Johannisfriedhof (New St. John's Cemetery) opened as the second city cemetery of Leipzig in 1846, after it had proved impossible to enlarge the old cemetery, the Alter Johannisfriedhof, any further. Between 1881 and 1884 the chapel and mortuary was built, but they were destroyed in World War II.

Over the time, famous personalities of Leipzig's economic, artistic and cultural history found in the cemetery their final resting place.
During the time of the National Socialist government the remains of more than a hundred children from the Paediatrics Department of the Dösen Asylum were buried anonymously in urns in sections V 2, 3 and 5, victims of the then child euthanasia policy.

After the Second World War the cemetery
was considered to the socialist city administration as a burial ground for the bourgeois elite of Leipzig. Notwithstanding the art and cultural historical value of some large-scale tombs, the communist system therefore lacked for ideological reasons all interest in its preservation.

On 31 December 1950 the Neuer Johannisfriedhof was closed to further burials, but remained accessible to the public up to 31 December 1970.

From 1973 to 1975 the cemetery was secularised: vaults were removed, graves cleared and levelled. With the ruins of the grave stones they built a large hill, which was covered with earth and planted with shrubbery, today the hill is part of the Peace Park. About 120 monuments and gravestones of civic or art-historical significance were taken to the Alter Johannisfriedhof and kept in the open air. A combination of damage during transit, theft and vandalism meant that by the early 1990s only 58 monuments remained. These were restored, and erected in the south-east of the Alter Johannisfriedhof.

Now The former Neuer Johannisfriedhof became a park, the "Friedenspark" ('Peacepark'). At the former cemetery still remembers the entry of the park, the hill with the grave stone ruins inside, as well as isolated rest grave stones at the brick walls of the park.
Earliest Burial: 10/1/1846

Latest Burial: Not listed

Visit Instructions:
Take a photo of at least one grave marker and including a qualitative and quantitative description
Search for...
Geocaching.com Google Map
Google Maps
MapQuest
Bing Maps
Nearest Waymarks
Nearest Abandoned Cemeteries
Nearest Geocaches
Nearest Benchmarks
Create a scavenger hunt using this waymark as the center point
Recent Visits/Logs:
There are no logs for this waymark yet.