Carillion Christianskirche (Klopstockkirche) - Hamburg [Germany]
Posted by: Groundspeak Regular Member zarkier
N 53° 32.867 E 009° 55.954
32U E 561788 N 5933614
Quick Description: älteste Carrilion Deutschland - oldest Carrilion Germany
Location: Hamburg, Germany
Date Posted: 2/22/2014 8:42:05 AM
Waymark Code: WMK706
Published By: Groundspeak Regular Member kbarhow
Views: 15

Long Description:
DE:

"Im Turm der Christianskirche bilden 42 Glocken das älteste Carillon (handgespieltes Glockenspiel) Deutschlands.
Es wurde zur 200-Jahr-Feier 1938 eingeweiht.
Im Turm hinter den Schalllöchern hängt ein Carillon (Glockenspiel), das aus 42 Glocken besteht. Sie sind ein
Geschenk der umliegenden Gemeinden zum 200jährigen Jubiläum der Christianskirche im Jahr 1938.
Nur durch sehr viel Glück sind die Glocken der Zerstörung während der Kriegszeit entgangen und sind heute das älteste Carillon Deutschlands.

Der Tonumfang beträgt 3,5 Oktaven: C, D, E, F, Fis und weiter chromatisch bis g”.
Um Melodien zu spielen muss man mit Händen und Füßen die großen Tasten bzw. Pedale eines hölzernen Spieltisches betätigen.
Über Seilzüge sind sie mit dem Klöppel jeweils einer Glocke verbunden und können diese zum klingen bringen.

Carillonkonzerte sind zu hören an jedem 1. Samstag eines Monats von 15:30 bis 16:00 Uhr.

Das Carillon der Christianskirche ist das älteste in Deutschland.

Seine Glocken haben ein bewegtes Schicksal hinter sich.

Gegossen 1936 von der Glockengießerfamilie Franz Schilling in Apolda (Thüringen), dort zur Probe gespielt im Juni 1938 von Wilhelm Bender, dem langjährigen Carilloneur und Organisten der Parochialkirche in Berlin, wurden sie anschließend auf den Turm in Hamburg-Ottensen gebracht und mit einem Spieltisch verbunden.

Zum 200jährigen Bestehen der Christiankirche im gleichen Jahr wurde das Carillon eingeweiht und offiziell in Betrieb genommen.

Der 2. Weltkrieg wurde vielen Glocken in Deutschland zum Verhängnis. Sie stürzten mit ihren zerstörten Türmen in die Tiefe und zerschellten.
Die größere Zahl aber wurde auf Anordnung der Machthaber abgehängt und zu Kriegszwecken eingeschmolzen.
Auch den Glocken der Christianskirche war dieses Schicksal zugedacht.

Sie wurden 1943 ausgebaut und auf den "Glockenfriedhof" auf der Veddel im Hamburger Hafen gebracht.
Hunderte von Glocken lagen hier - teils zerschlagen - und warteten auf ihren Abtransport zur Metallschmelze.
Das Kriegsende kam jedoch schneller als erwartet. Die Carillon-Glocken blieben unbeachtet liegen.

Als Besatzungsoffizier war ein Mann nach Deutschland gekommen, der schon 1939 das Ottensener Carillon gespielt
hatte: Percival Price, Carilloneur aus Michigan, USA.
Er soll als Verbindungsoffizier zu den englischen Militärinstanzen und deutschen Behörden maßgeblich dazu
beigetragen haben, dass die Christianskirche ihre beschlagnahmten Glocken wiederbekam und 1947 ihrer Bestimmung zurückgeben konnte.

Im Gästebuch des Carillons findet sich unter dem 7. März 1949 ein handschriftlicher Eintrag von Percival Price, der das Glockenspiel noch einmal besuchte. Vier Jahre nach Kriegsende also schreibt er: "Laßt die Glocken sprechen von Deutschland - in der Sprache der Musik, die alle Menschen verstehen. Laßt sie sagen, dass Deutschland begonnen hat, der Welt wieder Schönheit zu geben!"

Viele bekannte Carilloneure besuchten in den folgenden Jahren dieses Glockenspiel.
Neben inländischen Gästen spielten hier Glockenspieler aus der Schweiz, den Niederlanden, mehrere aus den USA, Frankreich und Belgien."

Q: (visit link)

Eng:

"In the tower of the Christian Church constitute 42 Carillon bells , the oldest ( played hand bells) in Germany.
It was inaugurated for the 200th anniversary in 1938.
In the tower behind the sound holes a Carillon depends (bells) , which consists of 42 bells. You are a
Gift of the surrounding communities to the 200th anniversary of the Christian Church in 1938.
Only very lucky the bells of the destruction during the war have escaped and are now the oldest carillon in Germany.

The range is 3.5 octaves : C, D , E, F , F # and continue chromatically to g " .
You have to press with hands and feet the large keys and pedals of a wooden game table to play melodies.
About cables they are using the clapper of a bell connected and each can bring to the sound .

Carillonkonzerte be heard every 1st Saturday of the month from 15:30 bis 16:00 clock .

The carillon in the Christian church is the oldest in Germany .

Its bells have an exciting destiny behind.

Cast in 1936 by the bell founder family Franz Schilling in Apolda ( Thuringia) , played there for trial in June 1938 by Wilhelm Bender, the long-term Carilloneur and organist of the parish church in Berlin , they were then brought to the tower in Hamburg- Ottensen and connected to a gaming table .

For the 200th anniversary of the Christian church in the same year, the Carillon was dedicated and officially put into operation .

The second World War many bells in Germany 's undoing. They fell with their towers destroyed in the depth and crashed .
The greater number but was suspended by order of the rulers and melted down for war purposes .
Even the bells of the Christian Church was intended this fate.

They were removed in 1943 and placed on the " bells cemetery " on the Veddel in the Port of Hamburg.
Hundreds of bells were here - partly smashed - and waited for their transport to the metal melt .
The end of the war , however, came faster than expected. The carillon bells remained lying unnoticed.

As a crew officer a man had come to Germany , who played in 1939 the Ottensener Carillon
had Percival Price, Carilloneur from Michigan , USA .
He is instrumental as a liaison officer to the English military authorities and the German authorities to
have contributed that the Christian church again got their bells confiscated and could return in 1947 of their determination.

In the guest book of the carillon can be found under the 7th March 1949 a handwritten entry of Percival Price, who attended the chimes again. Four years after the war, so he writes: "Let the bells speak of Germany - in the language of music, which all people understand , let them say that Germany has begun to give the world back beauty. "

Many well-known Carilloneure visited in the following years this chimes.
In addition to domestic guests here played bells player from Switzerland , the Netherlands, several from the USA, France and Belgium."

Q: (visit link)
Location:
Ottenser Marktplatz 6
Hamburg, Hamburg Germany
22765


Who controls the carillon?: The Carilion is owned and operated by the Congregation of the Church

Number of bells: 42

Schedule of regular public performances:
each 1 Saturday of the month from 15:30 bis 16:00 clock


Year of construction: 1/1/1938

Structure: The Carillion is inside the Tower of the Church and can be visited to the concerts of the Carillion

Location web page: [Web Link]

Visit Instructions:
An original photograph of the carillon is required. One of you and your crew doing your very best imitation of Quasimodo and/or Esmeralda will be most appreciated.
Search for...
Geocaching.com Google Map
Google Maps
MapQuest
Bing Maps
Nearest Waymarks
Nearest Carillon
Nearest Geocaches
Nearest Benchmarks
Create a scavenger hunt using this waymark as the center point
Recent Visits/Logs:
Date Logged Log  
Windschattenwanderer visited Carillion Christianskirche (Klopstockkirche) - Hamburg [Germany] 9/8/2014 Windschattenwanderer visited it
Astartus visited Carillion Christianskirche (Klopstockkirche) - Hamburg [Germany] 6/30/2014 Astartus visited it
zarkier visited Carillion Christianskirche (Klopstockkirche) - Hamburg [Germany] 4/27/2014 zarkier visited it

View all visits/logs