Der Staffelsee im Nagelfluh, Bayern, Germany
Posted by: Groundspeak Premium Member luzzi-reloaded
N 47° 40.707 E 011° 10.656
32T E 663442 N 5282859
Quick Description: Der Staffelsee im Nagelfluh, Bayern, Germany
Location: Bayern, Germany
Date Posted: 2/5/2012 5:09:35 AM
Waymark Code: WMDNEQ
Published By: Groundspeak Premium Member RakeInTheCache
Views: 9

Long Description:
[DE]

Der auf 649 m Höhe gelegene Staffelsee ist mit 766 Hektar (7,66 km²) Fläche der mit Abstand größte See im Landkreis Garmisch-Partenkirchen.

Er liegt inmitten einer voralpinen Moorlandschaft und gehört seit jeher zur Gemeinde Seehausen.

Mehrere Inseln, darunter die kulturhistorisch bedeutsame Insel Wörth, prägen den malerischen Charakter des Staffelsees. Um 750 wird ein Inselkloster auf Wörth „ad stagnum Staphala“ bezeugt, (Monumenta boica, VII 38), das bei den Ungarneinfällen zerstört wurde. Obwohl die Umgebung schon früh besiedelt wurde, ist die Bebauung von Murnau, Seehausen und Uffing nur an wenigen Stellen bis zum See vorgedrungen.

Zu empfehlen ist der 22 km lange Staffelseerundweg für Wanderer und Radfahrer und von den Anhöhen rund um den See sowie am Nordufer genießt man einen weiten Blick in alle Himmelsrichtungen sowie auf das Alpenpanorama im Süden.

Das Gebiet rund um den Staffelsee steht anfangs am Rande der Alpenfaltung und die tiefreichenden Molasseschichten (Abtragungschutt der Alpen im Norden) werden zu drei tektonischen Großmulden aufgestülpt. Das fand noch vor der Quartärzeit statt.

Die subalpine Molasse (Molassezone oder Faltenmolasse) besteht zur Hauptsache aus Nagelfluh, bei den Cachekoordinaten im Aufschluss links zu sehen, einem Konglomerat aus gerundeten Gesteinsblöcken unterschiedlicher Größe, die mit einem Bindemittel (Kalk, Sand und Ton) zu einem zusammenhängenden Gestein verfestigt sind. Zwischen den Nagelfluhschichten sind auch feinkörnige Sandstein- und Mergelschichten, bei den Cachekoordinaten im Aufschluss rechts zu sehen, eingelagert. Nagelfluh, scherzhaft auch als Herrgottsbeton bezeichnet, erinnert tatsächlich an schlecht sortierten bzw. gerüttelten Waschbeton: In einer verbackenen Masse sind abgerundete Gesteinsbrocken eingeschlossen, die sich im Verwitterungsprozess aus dem Bindemittel herausheben.

Aber nicht durch Orogenese (Gebirgsbildung), sondern durch selektive Erosion wurden die Seewannen modelliert. Bevorzugt wurde der weiche Muldeninhalt, Mergel der Bunten Molasse, abgetragen, während die einliegenden Nagelfluhserien (orange; geologische Karte unten) ähnlich wie die Seeinseln oder Untiefen erhalten blieben.

Geographen haben das Land um den Staffelsee treffend eine „Schichtrippenlandschaft“ genannt. Wie Rippen sind in Alpenlängsrichtung die härteren Gesteine der Murnauer Molassemulde erosiv aus den weicheren Schichten skulpiert worden, besonders auffallend die beiden Muldenflügel (orange), die gradlinig den Staffelsee im Süden und Norden einrahmen.

Der Nordteil des Staffelsees ist eine durch Gletscher ausgeschürfte Wanne, die vor der späteren (fluvioglazialen) Verschottung, durch Anlagerung an größeren Toteismassen (Gletschereste) bewahrt blieb.

Der Staffelsee ist der inselreichste See des Alpenvorlandes und die Inseln ragen wie oben beschrieben als Zeugen der Tertiärzeit aus dem Wasser. Sie unterteilen den See in drei langgezogene Becken.

Nördlich der Inseln Gradeneiland und Buchau ist das tiefste nach Nord-Nordosten gerichtete Becken im sog. Untersee. Die Maximaltiefe von 39 m = 610 m ü. NN liegt südlich der Insel Mühlwörth.




[EN]

The location at 649 m altitude is 766 hectares Staffelsee (7.66 km ²) area by far the largest lake in the district of Garmisch-Partenkirchen.

He is surrounded by alpine moorland and has always belonged to the municipality of Seehausen.

Several islands, including the culturally and historically important island Worth dominate the scenic character of the lake season. In 750, an island monastery of Worth "ad Stagnum Staphala" attests (Monumenta Boica, VII, 38), which was destroyed during the invasions of Hungary. Although the area was settled early, the development of Murnau, Seehausen and Uffing is only a few places penetrated to the lake.

Recommend to the 22 km long Staffelseerundweg for walkers and cyclists and is from the hills around the lake and on the north shore you can enjoy a wide view in all directions and over the Alps in the south.

The area around the Staffelsee is initially at the edge of the Alpine folding and deep-reaching molasse (detritus of the Alps in the north) will be turned up to three major tectonic depressions. This took place before the Quaternary.

The subalpine Molasse (Molasse zone or Faltenmolasse) consists mainly of conglomerate, seen from the cache coordinates the information on the left, a conglomerate of rounded boulders of varying sizes, which solidified with a binder (lime, sand and clay) into a coherent rocks are. Between the sedimentary rock layers are fine-grained sandstone and marl layers, seen in the cache coordinates in the right information to be stored. Conglomerate, jokingly referred to as God reminds concrete, actually poorly sorted or vibrated concrete wash: In a mass verbackenen rounded boulders are included, which are prominent in the process of degradation of the binder.

But not by orogeny (mountain building), but through the selective erosion Seewannen were modeled. Preferably, the soft dump body, the Bunte Mergel molasses removed, while the einliegenden Nagelfluhserien (orange; geological map below) were maintained similarly to the Seeinseln or shoals.

Geographers have the land to the aptly named Staffelsee a "layer ribs landscape." How are ribs in the longitudinal direction of the Alps, harder rocks of the Murnau Molassemulde been sculpted from the erosive softer layers, particularly the striking two hollow vanes (orange) frame, the straight Staffelsee in the south and north.

The northern part of the season is a lake of glacial ausgeschürfte tub that was preserved from later (glaciofluvial) Verschottung, by attachment to larger Toteismassen (Gletschereste).

The Staffelsee project is the largest lake in the foothills island and the islands as described above, as witnesses to the Tertiary period of the water. They divide the lake into three elongated basin.

Degrees north of the islands and island Buchau is the deepest to the north-northeast-looking pool in so-called submarine. The maximum depth of 39 m = 610 m above sea level. Sea level is located south of the island Mühlwörth.
Waymark is confirmed to be publicly accessible: yes

Parking Coordinates: N 47° 40.783 W 011° 11.296

Access fee (In local currency): .00

Requires a high clearance vehicle to visit.: no

Requires 4x4 vehicle to visit.: no

Public Transport available: yes

Website reference: Not listed

Visit Instructions:
No specific requirements, just have fun visiting the waymark.
Search for...
Geocaching.com Google Map
Google Maps
MapQuest
Bing Maps
Nearest Waymarks
Nearest Places of Geologic Significance
Nearest Geocaches
Nearest Benchmarks
Create a scavenger hunt using this waymark as the center point
Recent Visits/Logs:
Date Logged Log User Rating  
.-=T&W=-. visited Der Staffelsee im Nagelfluh, Bayern, Germany 1/15/2014 .-=T&W=-. visited it
Xoxi visited Der Staffelsee im Nagelfluh, Bayern, Germany 9/11/2013 Xoxi visited it
de Hennabartls visited Der Staffelsee im Nagelfluh, Bayern, Germany 5/15/2013 de Hennabartls visited it
m6i visited Der Staffelsee im Nagelfluh, Bayern, Germany 11/27/2012 m6i visited it
luzzi-reloaded visited Der Staffelsee im Nagelfluh, Bayern, Germany 2/16/2012 luzzi-reloaded visited it

View all visits/logs